Home Über uns Tamaskan Dog Register (TDR) Der Vorstand Rassestandard Impressum

Tamaskan Dog Register (TDR)

Geschichte der Tamaskan
Von Jo Woodall

Die Geschichte des Tamaskanischen Hundes stammt aus den Ursprüngen der nördlichen Inuits.
In den frühen achtziger Jahren wurden mehrere gemischte Rassen-Rettungshunde von unspezifiziertem Ursprung oder Erbe kanadischer Eskimohunde oder Labrador-Schlittenhunde aus Nordamerika in das Vereinigte Königreich importiert und dann zu Sibirischen Huskies, Alaskan Malamutes und Schäferhundkreuzen gezüchtet.

Die Absicht dieser Zucht war es, einen Hund zu schaffen, der einem Wolf sehr ähnlich war, aber mit einem guten Temperament, um einen guten Familienhund zu machen und eine gute Arbeitsfähigkeit zu besitzen.
Durch selektive Zucht versuchte eine kleine Gruppe von engagierten Züchtern über einige Jahre andere Hunde einander hinzuzufügen, um diese Wolf-ähnliche Zucht zu verursachen.
Wegen nicht gepflegter Aufzeichnungen und Zuchtprogrammen, die nicht dokumentiert sind, gibt es kein genaues, sicheres Zuchtprogramm.
Schließlich erhielten diese Hunde den Namen Wolfshund,dieser wurde aber 1988 in Northern Inuit geändert, da diese Hunde keinen Wolf enthielten und der Name Wolfshund daher irreführend war.

Eine Northern Inuit Society wurde dann gebildet.
Einige Zeit später gab es Unterschiede in der Meinung der Entwicklung der Rasse, die zu einer Spaltung innerhalb der Gruppe und die Bildung der Northern Inuit Society und der Northern Inuit Society of Great Britain führte.
Im Jahr 2002, um die beiden Gruppen weiter zu trennen, entschied sich die Northern Inuit Society für einen neuen Rassennamen, den Utonagan, und wurde in die Utonagan Society umbenannt.
Aufgrund dieser Namensänderung kehrte die verbliebene Inuit-Gruppe zu seinem ursprünglichen Namen 'Northern Inuit Society' zurück.



Im Jahr 2003 führte ein Riss in der Utonagan-Gruppe zu zwei getrennten Gruppen, der Utonagan Society und der britischen und internationalen Utonagan Society.

Im März 2006 wurde die britische und international Utonagan Society aufgelöst.

Innerhalb von Tagen wurde die Tamaskan Society von Frau Lynn Sharkey / Hardey gegründet, die früher mit der aufgelösten britischen und internationalen Utonagan Society verbunden war. Und ihre Utonaganer wurden sofort als Tamaskan Dogs klassifiziert. Frau Hardey / Sharkey zog nach Finnland während der Zeit und mit der Hilfe eines lokalen Freundes begann die Suche nach einem Zuchtstock für diese neue Rasse. Diese Suche führte zu einem Schlittenhund in Lappland. Nach einigen Verhandlungen mit den Zwingerbesitzern wurde eine Hündin gekauft und nach Großbritannien importiert. Anschließend wurden von diese Schlittenhunderasse weitere sechs Hunde gekauft. Diese Hunde waren finnische Schlittenhuskies, in denen sich der tschechoslowakische Wolfshund und der sibirische Husky mischten.
Darüber hinaus wurden zwei weitere Gründungshunde mit Wolfsinhalt von Züchtern in Finnland gekauft.
    Es gab 4 Züchter, die an der Gründung des Tamaskan Dog beteiligt waren:

  • Blustag (Finnland),
  • Blufawn (UK),
  • Alba (Schottland) und
  • Moonstone (UK) .


Frau Sharkey / Hardey kehrte mit ihrem "No Wolf" Tamaskan Dogs im Jahr 2007 nach Großbritannien zurück.
Die Grundlage des Tamaskan war das Tamaskan Dog Register.
Als Begründer der Rasse war Frau Hardy / Sharkey in erster Linie für die Bestimmung der Rasse Standard, Prüfanforderungen und Zuchtstandards für die Rasse verantwortlich.
Als Welpen in Übersee platziert wurden, bestand die Zusammensetzung des Tamaskanischen Hunderegisters aus Vertretern aus Ländern, in denen Welpen platziert wurden.
Im Laufe der Zeit leistete die Anforderung von obligatorische Hüftuntersuchungen, DNA-Tests für die Abstammung, PRA-Tests die Gewähr für die Gesundheit der Zucht-Lager.
Es wurde ein Ethikkodex für Züchter und Protokolle zur Bewältigung von Fragen und Bedenken durch Züchter entwickelt.
Das Tamaskan Dog Register ist das internationale Register für den Tamaskan weltweit.

Das Tamaskan Dog Register stellt die Registrierung unter Beibehaltung der offiziellen Pedigree-Datenbank dar.
Viele Vereine hatten sich im Tamaskan Dog Register gebildet, so dass Mitglieder der Gemeinschaft an Veranstaltungen mit ihren jeweiligen Landesvereine Clubs teilnehmen konnten.



Im Jahr 2008 wurde der Saarloos-Wolfshund als Outcross hinzugefügt, dann im Jahr 2009 der Sibirischer Husky.
Im Jahr 2009 enthüllte eine Bekanntschaft von Blustag zu einigen der tamaskischen Züchter die Lügen, die Blustag erzählt hatte.
Einige der Züchter verließen daraufhin das Tamaskan Dog Register und gründeten eine neue Gruppe, um ihre Hunde Aatu Tamaskans zu nennen.
Im Jahr 2012 wurde nach nach DNA-Nachweis von verschiedenen Eltern aus den Stammbäumen offensichtlich, dass Blustag und Blufawn betrügerische Zuchtpraktiken ausübten. Blustag und Blufawn leugnen auch dort jemals Wolf Inhalt in der Rasse, obwohl die DNA-Untersuchungsergebnisse anderes bewiesen.
Mitglieder der Gemeinschaft forderten, dass Blustag und Blufawn von ihre Positionen im Tamaskan Dog Register zurücktreten oder austreten.
Blufawn kündigte ihren Rücktritt vom Tamaskan Dog Register auf dem öffentlichen Forum der Gemeinschaft an.
Blustag weigerte sich zu antworten, gründete stattdessen ein neues privates Forum, das sie und Blufawn fürhtren.
Im privaten Forum von Blustag gibt es oft Behauptungen, dass sie immer noch das Tamaskan Dog Register sind und dass der Name von verärgerten Züchtern gestohlen wurde.
Nachdem Blustag und Blufawn entfernt worden waren, wurde das Tamaskan Dog Register umgestaltet, um von einem internationalen Komitee, einem Roundtable Board of Directors, geregelt zu werden, wobei jeder Direktor ein Vertreter des jeweiligen Landes war.
Das Tamaskan Dog Register wurde dann als offizielle Non-Profit-Gesellschaft im Vereinigten Königreich registriert.
Kurz darauf kehrten einige der Züchter der Aatu Tamaskan Gruppe wieder in das Tamaskan Dog Register zurück.


Es gab auch zwei weitere Spaltungen aus dem Tamaskan Dog Register während dieser Zeit.
Die deutsche Gemeinde, die den Tamaskaner Deutschland-Klub bildete, die ihr eigenes Register sind, das Stammbäume und Welpenverträge beherbergt, und dann bald danach der Nederlandse Tamaskan Club, der auch ihr eigenes Register ist, das auch Stammbäume und Welpenverträge unterhält.
Am 27. November 2013 wurde der Tamaskan von der American Rare Breed Association und dem Kennel Club der Vereinigten Staaten von Amerika, zwei verwandten Hundeliebhabern und Stammbuchregistern, anerkannt.
Outcrosses werden immer noch in die Rasse hinzugefügt, um den Rassestandard besser zu machen und frische Gene hinzuzufügen



Pro Tamaskan e.V.
Salinenmoor 1
29229 Celle
mobil 0173/4209133